Tipps zur Studienfinanzierung in International Management

Ein Studium will finanziert werden, aber welche Möglichkeiten gibt es dafür? Die meisten Studierenden setzen auf einen Mix aus Familie, Nebenjob und BAföG. Was es mit diesen Möglichkeiten auf sich hat und was es darüber hinaus gibt, haben wir hier für dich zusammengestellt.

Finanzierungsmöglichkeiten

Wenn man Internationales Management studieren möchte, sollte man sich vorher nicht nur mit den Studienmöglichkeiten, sondern auch mit der Finanzierung des Studiums beschäftigen. Denn während eines Studiums investiert man viel Zeit und Engagement in die eigene Ausbildung und hat dementsprechend kaum Möglichkeiten, nebenher viel zu verdienen. Doch ein Studium kostet Geld und daher solltest du dir am besten vorher schon überlegen, welche Möglichkeiten dir zur Finanzierung zur Verfügung stehen und welche Kosten überhaupt auf dich zukommen.

Was man auch bedenken sollte: Studieren zahlt sich aus! Akademiker haben oft interessante Berufe – und vor allem attraktive Entwicklungsmöglichkeiten! Zudem ist auch das Gehalt oftmals höher als bei Personen ohne Studium. Aber auch für die Gesellschaft und die zukünftige Entwicklung Deutschlands ist jeder Hochschulabsolvent ein Gewinn.

Studienfinanzierung

Unterstützung durch die Familie

Natürlich, die eigenen Eltern (und vielleicht auch Onkel, Tante, Oma, Opa) sind die erste Anlaufstation, wenn es um die Studienfinanzierung geht. Die Fördermöglichkeiten sind hierbei abhängig von der finanziellen Situation deiner Familie und daher individuell verschieden – von der Überlassung des Kindergelds (das deinen Eltern bis zu deinem 25. Lebensjahr zusteht) bis hin zur Komplettfinanzierung ist alles möglich.

BAföG

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (oder kurz: BAföG) legt fest, unter welchen Bedingungen und in welcher Höhe man Unterstützung für das Studium durch den Staat erhält. Der derzeitige Höchstsatz liegt bei 735 Euro pro Monat (Stand 2017). Solch eine Auszahlung (die nach dem Studium maximal zur Hälfte zurückbezahlt werden muss) ist jedoch abhängig von verschiedenen Faktoren. Infos gibt es bei den Studentenwerken der Hochschulen und beim Bildungsministerium für Bildung und Forschung.

Studentischer Nebenjob

Ein Nebenjob während des Studiums ist eine gängige Praxis, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen oder sich etwas dazu zu verdienen. Doch nicht jeder Job ist gleich gut geeignet, denn eine wichtige Voraussetzung für einen guten studentischen Nebenjob: Er sollte dich auch im Studium weiterbringen! Natürlich gibt es unzählige Studierende, die kellnern, aber bringt dich das für ein Studium in International Business wirklich weiter? Nicht unbedingt, oder?
Aufpassen solltest du natürlich auch, dass dein Nebenjob zeitlich nicht die Überhand gewinnt, sodass die Arbeitsverpflichtungen mit den Vorlesungen kollidieren oder du keine Zeit mehr für die Prüfungsvorbereitung hast. 

Stipendium

Viele schrecken vor der Bewerbung zu einem Stipendium zurück. Es ist natürlich richtig, dass die Bewerber, die besonders begabt sind oder sich sozial oder politisch engagieren, die besten Chancen haben – aber wer sagt denn, dass du nicht mit zum Kreis der Geförderten gehören kannst?
Der große Vorteil beim Stipendium: Anders als beim BAföG muss man später keinen einzigen Euro zurückzahlen. Dafür muss man je nach Geldgeber verschiedene Verpflichtungen während des Studiums erfüllen, wie z. B. einen bestimmten Notenschnitt halten oder ehrenamtlich tätig sein.

Die Bandbreite an Anbietern von Stipendien ist groß. Vor allem gibt es viele Anbieter, die nur einen ganz bestimmten Kreis von Studierenden fördern. Man sollte auf jeden Fall nachforschen, was es für Förderangebote gibt. Deshalb geben wir dir im Artikel über Stipendien für Internationales Management noch mehr Infos und Tipps.

Studienkredite und -darlehen

Wenn die Unterstützung durch Eltern und BAföG nicht ausreicht und keine Zeit für einen Nebenjob ist, dann gibt es noch die Möglichkeit, einen Studienkredit aufzunehmen. Das Besondere daran ist, dass die Rückzahlungsweise des Kredits – im Vergleich zu normalen Krediten – meist sehr unterschiedlich geregelt ist. Bei nahezu allen Banken gibt es die Möglichkeit eines Studienkredits, aber die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat einen Kredit im Angebot, der speziell auf Studierende zugeschnitten ist, und der unter Studenten und Studentinnen sehr gut angenommen wird.

Bei den Studienkrediten und Studiendarlehen solltest du unbedingt die in Frage kommenden Anbieter vergleichen, da es – wie erwähnt – viele variierende Formen der Auszahlung (einmalig oder monatlich), der Vergabe (z. B. Auswahlverfahren) und vor allem der Rückzahlung gibt. Günstiger als ein Studentenkredit kann ein Bildungskredit nach dem Bildungskreditprogramm des Bundes sein. Informationen hierzu gibt es unter www.bva.bund.de.

Die Stiftung Warentest hat in diesem Test Anbieter von Studienkrediten geprüft.

Zudem hat das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) 2016 einen Test durchgeführt, das PDF kannst du hier downloaden.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,86 /5 (Abstimmungen: 7)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de