Englisch, Französisch oder Chinesisch – Fremdsprachen im International Management Studium

Wer international Karriere machen möchte, kommt an Fremdsprachen nicht vorbei – Englisch ist dabei in unserer globalisierten Welt ein absoluter Standard. Doch im besten Fall beherrscht man noch eine weitere Fremdsprache. In einem internationalen Studiengang wie International Management geht es daher nicht nur um BWL-/Management-Inhalte, auch Fremdsprachen machen einen großen Teil des Studiums aus. Wir geben dir hier eine Übersicht über die verschiedenen Sprachen, die im Studium gefordert werden.

Fremdsprachen spielen eine immer größere Rolle – auch in Positionen bzw. Unternehmen, in denen internationale Kommunikation bis vor wenigen Jahren selten vorkam. Die Globalisierung und fortschreitende Vernetzung der wirtschaftlichen Welt führt dazu, dass man in nahezu jedem Bereich vermehrt mit fremdsprachigen Kunden oder Kollegen in Kontakt kommt.

Wusstest du, dass ...

… es auf der Welt insgesamt zwischen 6.000 und 7.000 Sprachen gibt? Alle zwei Wochen stirbt eine dieser Sprachen aus.

… die meistgesprochene Sprache Mandarin-Chinesisch (955 Mio.) ist, gefolgt von Spanisch (405 Mio.) und Englisch (360 Mio.)?

… Deutsch die am häufigsten gesprochene Muttersprache in Europa ist?

… 56% der Europäer zweisprachig sind? 28% beherrschen sogar zwei Fremdsprachen.

Fremdsprachen
im Studium

Ohne Englisch geht nichts

Englisch ist in fast keinem Bereich bzw. Beruf mehr wegzudenken. Da es sich dabei um eine Wirtschaftssprache handelt, sind gute Englischkenntnisse besonders in internationalen Studiengängen absolut unerlässlich. Und zwar nicht nur für die spätere Berufstätigkeit, an vielen Hochschulen finden Teile des Studiums (manchmal auch der ganze Studiengang) auf Englisch statt.

Aber keine Sorge, falls du an deinem Englisch zweifelst! Wenn du nicht bereits für die Zulassung zum Studiengang ein bestimmtes Sprachniveau vorweisen musst, reichen zu Beginn des Bachelorstudiums normalerweise deine Abiturkenntnisse in Englisch aus. Denn zum einen verfestigen sich deine Sprachkenntnisse durch den ständigen Gebrauch der Sprache im Studium. Zum anderen sind im Studienplan in der Regel Kurse für Business oder Technical English vorgesehen, in denen du die Fachtermini lernst, die für deinen Studiengang und deinen späteren Berufsweg wichtig sind. Du musst dir also keine Sorgen über deine vermeintlich schlechten Englischkenntnisse machen. Denn wie sagt man so schön? Übung macht den Meister und das Studium ist ja schließlich zum Lernen da.

Allerdings sollte dir auch klar sein, dass es mit Englisch allein nicht getan ist! Ein wichtiger Teil deines Studiums besteht aus dem Lernen mehrerer Fremdsprachen – und diesen Aufwand solltest du nicht unterschätzen! Wenn du daran keinen Spaß hast, ist ein internationaler Studiengang wahrscheinlich nicht die richtige Wahl für dich.

Denn in der Regel wird neben Englisch im Laufe des Studiums noch eine weitere Fremdsprache gefordert, die aber – je nach gewählter Sprache – keine Vorkenntnisse erfordert und erst an der Hochschule gelernt wird. Bei der zweiten Fremdsprache hast du oft die Wahl zwischen verschiedenen Fremdsprachen. So kannst du mit der Wahl deiner zweiten Fremdsprache deinen eigenen Schwerpunkt für deine späteren Einsatzgebiete setzen.

Welche Fremdsprachen kann man noch wählen?

Bei der zweiten Fremdsprache kommt es ganz auf die Hochschule und den gewählten Studiengang an: Meistens ist es so, dass die klassische Kombination aus Englisch als erster Fremdsprache und Spanisch oder Französisch als zweiter Fremdsprache besteht. Entscheidest du dich für Französisch, musst du in der Regel schon (Schul-)Grundkenntnisse der Sprache beherrschen; für Spanisch werden dagegen normalerweise keine Vorkenntnisse gefordert.

Doch nicht immer sind Französisch und Spanisch die zweite Fremdsprache. Wer sich für einen spezialisierten Studiengang – beispielsweise mit Schwerpunkt Asien, China o. Ä. – interessiert, der wird mit Spanisch oder Französisch natürlich nicht weit kommen. Bei Studiengängen mit asiatischem Schwerpunkt werden allerdings in der Regel Sprachkurse in (Mandarin-)Chinesisch von der Universität angeboten.

Da China in der Wirtschaft eine besonders wichtige Rolle spielt, kannst du mit Chinesisch-Kenntnissen einen entscheidenden Vorteil im späteren Berufsleben haben, allerdings wirst du noch einmal deutlich mehr Zeit für das Erlernen der Sprache aufbringen müssen als beispielsweise für Spanisch, wo du zumindest das Alphabet schon kennst.

Aber auch andere Länder spielen eine wichtige Rolle auf dem Markt und so findest du – gerade im Bereich European Business – auch viele Hochschulen, die spezielle europäische Fremdsprachen anbieten. Da die Region Osteuropa im Wirtschaftssektor immer stärker zulegt, stehen für bestimmte Studiengänge beispielsweise auch Russisch, Norwegisch, Polnisch oder Finnisch zur Auswahl.

Auslandsaufenthalte vertiefen die Sprachkenntnisse

Damit man die Sprachen auch wirklich beherrscht, sollte man sie möglichst viel sprechen. Da das in Deutschland oft nicht in ausreichendem Maße möglich ist, bieten viele Hochschulen Auslandssemester an einer Partnerhochschule in einem entsprechenden Land an. So kannst du neben deinem Englisch auch die Sprachkenntnisse deiner zweiten Fremdsprache verbessern und auf ein verhandlungssicheres Niveau heben.

Neben den persönlichen Vorteilen, die du aus einem Auslandsaufenthalt mitnimmst, kann dir der Aufenthalt bei der Jobsuche einen entscheidenden Vorteil bringen! An manchen Hochschulen ist daher nicht nur ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule möglich, sondern es wird auch die Praxisphase im Ausland gefordert. Dadurch lernst du nicht nur die fremde Kultur besser kennen, sondern auch die arbeitsspezifischen Eigenschaften des jeweiligen Landes.

Sprachkenntnisse im Masterstudium

Im Masterstudium werden natürlich ebenfalls Englischkenntnisse verlangt – in der Regel musst du für das Masterstudium jedoch ein bestimmtes Sprachlevel nachweisen. Entweder geschieht das durch einen hochschulinternen Test oder durch ein Zertifikat bzw. einen offiziell anerkannten Sprachtest wie TOEFL oder IELTS.

Je nach Hochschule werden für den Master manchmal auch Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache vorausgesetzt, die man jedoch auch während des Studiums nachholen bzw. lernen kann. Dafür solltest du allerdings immer ausführlich die jeweiligen Studienpläne lesen, damit du genau weißt, was dich im Studium erwartet und ob zu den üblichen Studieninhalten gegebenenfalls noch eine Fremdsprache lernen musst. Denn wie schon erwähnt, stellt das Erlernen einer Fremdsprache einen erheblichen Zeitfaktor dar, den du nicht unterschätzen solltest!

War dieser Text hilfreich für dich?

4,33 /5 (Abstimmungen: 6)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de