International Relations in Baden-Württemberg studieren?

Studienform

Vollzeit

Studiengang

International Relations

Bundesland

Baden-Württemberg

Vollzeit

Das Vollzeitstudium ist für Bachelor und Masterstudiengänge die häufigste Studienform. Hier ist man hauptberuflich „Student“: Tagsüber besucht man Vorlesungen und Seminare an der Hochschule. Da ein MBA-Studium sich explizit an Berufstätige richtet, ist das Vollzeitstudium hier allerdings weniger verbreitet als bei Bachelor- und Masterstudiengängen.

Als Vollzeit-Student beschäftigt man sich intensiv mit dem Lernstoff und kann sich voll und ganz auf das Studium konzentrieren. Außerdem hat man täglich Kontakt zu Kommilitonen und Dozenten, was den Wissensaustausch ebenso wie das Networking erleichtert. Der Nachteil: Eine berufliche Tätigkeit ist in der Regel nur in Form eines Nebenjobs möglich. Die Regelstudienzeit für einen Master bzw. MBA beträgt in Vollzeit üblicherweise zwei bis vier Semester und für einen Bachelor sechs Semester. 

Weiterlesen...

International Relations

Der Studiengang Internationale Beziehungen bzw. International Relations überschneidet sich inhaltlich in vielen Bereichen mit Internationales Management oder Internationales Business. Die größten Unterschiede sind allerdings die interdisziplinäre Verknüpfung und die sozialwissenschaftliche Komponente, die wichtig ist, um die ökonomischen und politischen Entwicklungen zu verstehen.

Das Studium ist interdisziplinär ausgelegt und verbindet (internationale) Rechtswissenschaft, (internationale) Wirtschaftswissenschaft, (internationale) Politikwissenschaften und Sozialwissenschaften miteinander.
Ein Master-Studiengang erweitert die im Bachelorstudium erworbenen Kenntnisse und geht bei den Studieninhalten noch weiter in die Tiefe. Für das Fach Internationale Beziehungen oder International Relations können dies noch weitere Spezialisierungen in Politik, Wirtschaft, Management oder Sozialwissenschaften sein. Durch die internationale Ausrichtung spielen auch Fremdsprachen eine sehr große Rolle. Gute Englischkenntnisse sind eine Grundvoraussetzung für den Studiengang, da viele Seminare und Vorlesungen auf Englisch stattfinden – an manchen Hochschulen findet auch das ganze Studium in Englisch statt. Des Weiteren wird im Studium noch mindestens eine weitere Fremdsprache erlernt, meistens ist das Französisch oder Spanisch.

Für das Bachelor-Studium Internationale Beziehungen wird das Abitur bzw. Fachabitur oder eine entsprechende Hochschulzugangsberechtigung verlangt. Meist gibt es an den Hochschulen einen Numerus Clausus (NC), der zwischen 1,0 und 1,6 liegt. Zudem gibt es oft noch ein internes Bewerbungsverfahren sowie spezielle Zulassungsvoraussetzungen, die erfüllt werden müssen, zum Beispiel ein bestimmtes Sprachniveau oder ein Praktikum. Einige Hochschulen verzichten auf einen NC und setzen ganz auf andere Zulassungsverfahren.

Da das Studium interdisziplinär ist, ist ein Interesse an politischen, wirtschaftlichen und sozialen Geschehen in der Welt wichtig. Ein Interesse für fremde Kulturen sollte ebenso vorliegen.

Der Bachlor-Studiengang dauert sechs oder sieben Semester, das Masterstudium besteht aus drei regulären Semester plus ein weiteres, in der die Master-Thesis geschrieben wird.

Die Bandbreite an möglichen Berufen ist groß. Viele Absolventen gehen in den Consulting-Bereich und beraten u. a. Unternehmen, Verbände und Stiftungen. Aber auch als Referenten bzw. Referentinnen in politischen und öffentlichen Abteilungen oder als Projektkoordinator internationaler Kooperationen finden Absolventen oft einen Job.

Weiterlesen...

Nicht gefunden, was du suchst? Hier findest du alle Studienmöglichkeiten

Baden-Württemberg

In Deutschland und Europa gehört Baden-Württemberg zu den führenden Wirtschaftsregionen. Viele mittelständische Unternehmen prägen die Wirtschaftsstruktur, aber auch Industrieriesen wie Daimler, IBM Deutschland oder Bosch haben hier ihre Standorte. Baden-Württemberg ist bekannt als das Bundesland, in dem das Auto erfunden wurde. Auch heute macht der Automobilbau rund ein Viertel der Industrieumsätze aus. Wichtige Wirtschaftszweige sind auch der Maschinen- und Anlagenbau sowie die Metall- und Elektroindustrie. Neben den klassischen Branchenfeldern zählen vor allem zukunftsträchtige Zweige wie Mobilität, Pflege, Umwelttechnologie oder IT-Dienstleistungen zu den Wachstumsbereichen. Eine Reihe von Forschungseinrichtungen ist in diesem Innovationsfeld vernetzt.

Studieren in Baden-Württemberg

Das Herzstück der Hochschullandschaft sind die neun baden-württembergischen Universitäten. Das Fächerspektrum reicht über Ingenieurwissenschaften, Medizin und Gesundheitswesen, Agrar- und Forstwissenschaften und Kunst und Gestaltung bis zu Gesellschafts- und Sozialwissenschaften. Die klassischen Universitätsstandorte sind in Freiburg, Tübingen und Heidelberg. Jüngere Universitäten sind in Ulm, Stuttgart, Mannheim, Konstanz und Hohenheim. Dazu kommt das Karlsruher Institut für Technologie, das sowohl Universität als auch ein Großforschungszentrum ist. Kunst- und Musikhochschulen, Pädagogische Hochschulen und Hochschulen für angewandte Wissenschaften sowie Akademien für Film, Darstellende Kunst und Pop sowie nichtstaatliche Hochschulen ergänzen das Angebot.

Alle Hochschulen in Baden-Württemberg

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de