Master International Relations in Berlin gesucht?

Abschluss

Master

Studiengang

International Relations

Bundesland

Berlin

Master

Das Master-Studium ist der zweite Schritt auf der akademischen Karriereleiter. Es dauert in der Regel zwei bis vier Semester und kann dazu dienen, Wissensgebiete zu vertiefen oder neue zu erschließen. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes grundständiges Studium mit Bachelor-, Magister- oder Diplomabschlüssen. Manche Hochschulen beschränken die Zulassung durch einen Numerus Clausus oder eine bestimmte Abschlussnote, bei anderen sind Praktika eine zusätzliche Voraussetzung. Oft sind auch Kriterien wie Hochschulart oder Fächer ausschlaggebend. Belegt werden kann das Master-Studium an Universitäten und Hochschulen, an privaten Hochschulen oder im Fernstudium. Neu ist, dass Studenten zwischen Hochschultypen wechseln können, also zum Beispiel mit einem an einer Fachhochschule erworbenen Bachelorabschluss an der Universität das Masterstudium fortsetzen können. Studenten haben die Möglichkeit, das Studium in Voll- oder Teilzeit oder als Duales Studium zu durchlaufen.

Ähnlich wie beim Bachelor-Studium besteht auch die Struktur des Master-Studiums aus verschiedenen thematischen Lernblöcken, den Modulen. Die Durchschnittsnote aus den einzelnen Modulen fließt in die Abschlussnote mit ein. Ebenso wie die Bewertung der Masterarbeit, mit der das Studium abgeschlossen wird. In Deutschland besteht die Abschlussprüfung in der Regel aus der Examens- oder Abschlussarbeit und der mündlichen Prüfung. Der Master qualifiziert zur Promotion. Absolventen können sich auch für eine wissenschaftliche Arbeit entscheiden oder in den Arbeitsmarkt wechseln.

Weiterlesen...

International Relations

Der Studiengang Internationale Beziehungen bzw. International Relations überschneidet sich inhaltlich in vielen Bereichen mit Internationales Management oder Internationales Business. Die größten Unterschiede sind allerdings die interdisziplinäre Verknüpfung und die sozialwissenschaftliche Komponente, die wichtig ist, um die ökonomischen und politischen Entwicklungen zu verstehen.

Das Studium ist interdisziplinär ausgelegt und verbindet (internationale) Rechtswissenschaft, (internationale) Wirtschaftswissenschaft, (internationale) Politikwissenschaften und Sozialwissenschaften miteinander.
Ein Master-Studiengang erweitert die im Bachelorstudium erworbenen Kenntnisse und geht bei den Studieninhalten noch weiter in die Tiefe. Für das Fach Internationale Beziehungen oder International Relations können dies noch weitere Spezialisierungen in Politik, Wirtschaft, Management oder Sozialwissenschaften sein. Durch die internationale Ausrichtung spielen auch Fremdsprachen eine sehr große Rolle. Gute Englischkenntnisse sind eine Grundvoraussetzung für den Studiengang, da viele Seminare und Vorlesungen auf Englisch stattfinden – an manchen Hochschulen findet auch das ganze Studium in Englisch statt. Des Weiteren wird im Studium noch mindestens eine weitere Fremdsprache erlernt, meistens ist das Französisch oder Spanisch.

Für das Bachelor-Studium Internationale Beziehungen wird das Abitur bzw. Fachabitur oder eine entsprechende Hochschulzugangsberechtigung verlangt. Meist gibt es an den Hochschulen einen Numerus Clausus (NC), der zwischen 1,0 und 1,6 liegt. Zudem gibt es oft noch ein internes Bewerbungsverfahren sowie spezielle Zulassungsvoraussetzungen, die erfüllt werden müssen, zum Beispiel ein bestimmtes Sprachniveau oder ein Praktikum. Einige Hochschulen verzichten auf einen NC und setzen ganz auf andere Zulassungsverfahren.

Da das Studium interdisziplinär ist, ist ein Interesse an politischen, wirtschaftlichen und sozialen Geschehen in der Welt wichtig. Ein Interesse für fremde Kulturen sollte ebenso vorliegen.

Der Bachlor-Studiengang dauert sechs oder sieben Semester, das Masterstudium besteht aus drei regulären Semester plus ein weiteres, in der die Master-Thesis geschrieben wird.

Die Bandbreite an möglichen Berufen ist groß. Viele Absolventen gehen in den Consulting-Bereich und beraten u. a. Unternehmen, Verbände und Stiftungen. Aber auch als Referenten bzw. Referentinnen in politischen und öffentlichen Abteilungen oder als Projektkoordinator internationaler Kooperationen finden Absolventen oft einen Job.

Weiterlesen...

Nicht gefunden, was du suchst? Hier findest du alle Studienmöglichkeiten

Berlin

Die Bundeshauptstadt Berlin ist mit 3,5 Millionen Einwohnern die europaweit zweitgrößte Stadt. Der 890 Quadratkilometer große Stadtstaat ist in zwölf Bezirke mit acht Dutzend Ortsteilen gegliedert. Allein der Bezirk Berlin-Mitte ist mit 40 Quadratkilometern und mehr als 360.000 Einwohnern eine eigene Großstadt. Berlin ist in vielerlei Hinsicht eine Stadt der Superlative. Die Einwohnerzahl steigt jährlich an, ebenso wie die Zahl der Touristen, Urlauber und Tagesbesucher. Kurz nach der Wiedervereinigung wurde Berlin Bundeshauptstadt, und die Bundesministerien sind seitdem sukzessive vom Rhein an die Spree umgezogen. Größte Arbeitgeber am Ort sind die Deutsche Bahn AG, die Charité, die Siemens AG und die Post AG sowie die Berliner Verkehrsbetriebe BVG.

Internationales Management in Berlin studieren

An den zweieinhalb Dutzend Universitäten und Hochschulen sind jährlich etwa 160.000 Student/innen eingeschrieben; davon mehr als 100.000 an den vier Unis, und zwar an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Freien Universität Berlin FU, der Technischen Universität Berlin TU sowie an der Universität der Künste Berlin. Die ESMT, European School of Management & Technology führt einen anerkannten Universitätsstatus. Die BSP Business School Berlin ist eine Hochschule für Management. Die ESCP Europe ist als private, staatlich anerkannte Wirtschaftshochschule außer in Berlin noch in England, Italien, Spanien und in Polen jeweils in der Hauptstadt vertreten. Haupt- und Gründungsstandort ist der Campus Paris in der französischen Hauptstadt. 

Alle Hochschulen in Berlin

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de