Erfahrungsbericht: Bachelor International Business an der EMS Mainz

Timm hat schon diverse interkulturelle Praktika gemacht und entsprechende Erfahrungen gesammelt. Dies passt zu seinem Studium, denn er studierte den Bachelor International Business an der European Management School (EMS) in Mainz. Uns hat Timm erzählt, welche Erfahrungen er mit dem Studium und der Hochschule gemacht hat.

Weitere Informationen zu Studiengängen und Hochschulen findest du auf unserer Übersichtsseite der Erfahrungsberichte!

Erfahrungsbericht von Timm

Lieber Timm, vielen Dank, dass du dir die Zeit für unsere Fragen nimmst! Wie kamst du zu dem Entschluss, ein Studium im Bereich International Business zu beginnen?

Ich habe mich immer schon sehr für Wirtschaft interessiert und habe daher beschlossen, ein Studium in diesem Bereich zu absolvieren. Ich denke, mit dem Bachelor in International Business habe ich gute Chancen auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt und bin vielseitig einsetzbar. Außerdem grenzt man sich auf diese Weise von der breiten Masse der BWLer ab, da die wenigsten Betriebswirtschaftler einen internationalen Fokus in ihrem Studiengang haben. Ein weiterer Aspekt ist, dass man während des Studiums durch die Vorlesungen Einblicke in die Arbeits- und Unternehmenskultur anderer Nationen erhält, interessante Vergleiche ziehen und schon früh feststellen kann, ob man sich eine berufliche Tätigkeit außerhalb Deutschlands vorstellen.

Die Möglichkeit, international arbeiten zu können, reizt mich schon seit vielen Jahren, weshalb ich mit dieser Studienwahl einen ersten Schritt in meine Wunschrichtung gegangen bin.

Du hast dich für den Studiengang International Business an der European Management School (EMS) in Mainz entschieden. Wie kamst du zu dem Entschluss?

Mir war es wichtig, möglichst praxisnah zu studieren, deshalb entschied ich mich für ein Studium an der FH. Die EMS ist nicht zu groß und bietet eine individuelle und gute Betreuung.

Mir war es wichtig, möglichst praxisnah zu studieren, deshalb entschied ich mich für ein Studium an der FH. Die EMS ist nicht zu groß und bietet eine individuelle und gute Betreuung. Durch die kleinen Seminargruppen und ein gutes Lehrenden-Studierenden Verhältnis macht mir mein Studium sehr viel Spaß.
Mich reizen die diversen Zusatzangebote und die Möglichkeit, mich aktiv in die Gestaltung der Hochschule einzubringen und mich so persönlich weiterzuentwickeln.
Einer der wichtigsten Punkte, die mich zur EMS geführt haben, war die Möglichkeit, einen zusätzlichen Schwerpunkt zu setzen. So studiere ich nicht nur International Business, sondern habe auch einen hohen Anteil an Vorlesungen in meinem Schwerpunkt „Tourism Event Hospitality Management“. Auf diese Weise erhalte ich einen guten Einblick in touristische Abläufe, wie ein Hotel korrekt geführt wird und was Eventmanagement wirklich bedeutet. Da es mein Wunsch ist, international in der Tourismusbranche tätig zu sein, verspreche ich mir hier den Vorteil, dass ich nicht „nur“ ein BWL-Studium habe, sondern eben auch branchenspezifisches Wissen, was ein klarer Vorteil gegenüber Mitbewerbern darstellt und mir mit Sicherheit den Einstieg in das Berufsleben erleichtern wird.

Kannst du uns ein paar Einblicke in deinen Bachelor-Studiengang geben? Was sind die Studieninhalte? Welche Schwerpunkte kannst du wählen bzw. setzen? Wie ist die Studienatmosphäre an der EMS?

Der „Bachelor of Arts in International Business“ ist sehr praxisnah und international ausgerichtet. Unsere Professoren haben gute Kontakte zu vielen Wirtschaftsbetrieben und man hat im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Business Insights“ von Prof. Dr. Fürst immer die Möglichkeit, mit Top-Managern ins Gespräch zu kommen. Innerhalb des Bachelors spezialisiert man sich, wie bereits erwähnt, außerdem auf einen Studienschwerpunkt. Alternativ zu meinem Schwerpunkt stehen noch European Management oder Marketing zur Wahl.

Durch kleine Vorlesungsgruppen sowie eine gute Betreuung durch die Dozenten ist das Lernklima sehr angenehm. Auch die allgemeine Atmosphäre an der European Management School ist positiv, da jeder jeden kennt und man so schnell neue Kontakte knüpfen kann und Erfahrungen von anderen erhält.
Inhalte sind neben den normalen betriebswirtschaftlichen Inhalten eben die fachspezifischen Vorlesungen im gewählten Schwerpunkt.

Wodurch zeichnet sich die Internationalität im Studium aus? Was sind typische Vorlesungen und Studieninhalte?

Nach den ersten vier Semestern absolvieren die Studenten nach Möglichkeit ein Praktikum im Ausland und absolvieren im Anschluss, im 5. Semester, ein anknüpfendes Auslandssemester. Aufgrund der vorlesungsfreien Zeiten ist es sogar möglich zwei längere (Auslands-)Praktika zu machen. Dies schätze ich besonders, da man seinen Lebenslauf hierdurch extrem aufwerten kann. Gerade die zunehmende Bedeutung der Auslandsaufenthalte und steigende Anforderungen an Berufseinsteiger von Unternehmensseite aus machen diese unabdingbar, sodass man hier seine Zeit sinnvoll nutzen und internationale Erfahrungen sammeln, seinen sprachlichen wie auch den persönlichen Horizont erweitern und somit nicht zuletzt den zukünftigen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt gerecht werden kann.

Außerdem ist es so, dass im Verlauf des Studiums die Vorlesungen auch anteilsmäßig in englischer Sprache gehalten werden, was bezüglich der sprachlichen Entwicklung einen großen Erfolg mit sich zieht und auch hier i. d. R. wieder ein Vorteil gegenüber normalen BWL-Studenten herausgearbeitet wird.

Das Studium besteht aus den verschiedenen BWL-Bereichen wie Finance, Marketing, Business Law, Statistik, Economics, Human Ressource Management usw. Innerhalb meines touristischen Schwerpunktfaches erhalte ich fundierte Kenntnisse über die gesamte Tourismusindustrie. Dies beinhaltet Seminare zum Thema Tourismusgeographie, Reiserecht, über die Vermarktung von touristischen Destinationen, die Luftfahrtindustrie, das Hotelgewerbe oder den Eventbereich. Je nach Schwerpunkten sind die Fächer selbstverständlich unterschiedlich, man bekommt neben den betriebswirtschaftlichen Kenntnissen eben noch zusätzlich das nötige Wissen, das nötig ist, um erfolgreich im europäischen Wirtschaftsraum, im Marketing etc. arbeiten zu können.

Außerdem finden Vorlesungen im Bereich Soft Skills statt, welche das persönliche Auftreten sowie die eigene Entwicklung schulen, und man wählt neben Englisch noch mindestens eine weitere Fremdsprache.

Natürlich interessiert uns auch, wie du das Studium an der EMS bewertest. Was sind die positiven Erfahrungen? Und gibt es auch nicht so gute? Welche Schulnote würdest du der European Management School geben?

Während meines Studiums habe ich sehr das gute Lernklima, die kleinen Gruppen und besonders die Praxisnähe geschätzt, außerdem haben mir die Unternehmensbesichtigungen und die Studienfahrten immer gefallen.

Ich würde der European Management School eine 2,0 als Schulnote geben, da ich die Hochschule mit vielen positiven Erfahrungen verbinde. Zurzeit schreibe ich z. B. meine Bachelorarbeit in Zusammenarbeit mit Thomas Cook, da Dr. Welbers, Geschäftsführer Öger Tours (seit Juli 2010 Teil der Thomas Cook AG), als Gastreferent an unserer Hochschule in der Vorlesungsreihe „Business Insights“ war. Da die EMS immer ausgewählte Top-Manager als Gastreferenten in die Hochschule einlädt, konnte ich frühzeitig ein gutes Netzwerk aufbauen und so meine Bachelorarbeit in Kooperation mit einem Unternehmen schreiben. Während meines Studiums habe ich sehr das gute Lernklima, die kleinen Gruppen und besonders die Praxisnähe geschätzt, außerdem haben mir die Unternehmensbesichtigungen und die Studienfahrten immer gefallen.

Natürlich kann nicht alles perfekt sein und ab und zu kommt es auch vor, dass man nicht 100-prozentig zufrieden ist, wenn nicht alles ganz so rund läuft und man sich bei der einen oder anderen Sache ein wenig gedulden muss. Das ist aber denke ich an jeder Hochschule und auch in jedem Unternehmen so.
Es kommt eben auch immer darauf an, was man selbst als wichtig empfindet und wie man seine Möglichkeiten nutzt.

Wenn du dich nochmal entscheiden müsstest – würdest du wieder den Bachelor International Business an der European Management School wählen?

Meine Erfahrungen, die entstandenen Kontakte und die Möglichkeit, mich in die Hochschule und in deren Aufbau einzubringen, möchte ich nicht missen.

Meine Erfahrungen, die entstandenen Kontakte und die Möglichkeit, mich in die Hochschule und in deren Aufbau einzubringen, möchte ich nicht missen. Man hat während des Studiums viel fürs Leben gelernt und den einen oder anderen neuen Freund gefunden, was ohne ein Studium an der EMS nicht der Fall gewesen wäre.
Wenn man die Möglichkeiten nutzt und versucht, früh Kontakte in die Geschäftswelt und in die Unternehmen zu knüpfen, erleichtert man sich selbst den Berufseinstieg enorm.

Da ich ohne die EMS heute nicht dort stehen würde, wo ich bin und wahrscheinlich auch nicht so genaue berufliche Vorstellungen hätte, würde ich auf jeden Fall nochmals an der EMS studieren.

Zurück zur Übersichtsseite

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de